Es werden mindestens 70 Prozent der Gewerbesteuern an die Gemeinde fließen, die aus dem Betrieb des Windparks fällig werden. All diese Einnahmen kommen über den Gemeindehaushalt indirekt den Bürgern zu Gute.
Eine direkte finanzielle Beteiligung der Bürger an den Anlagen und damit ihre Teilhabe am wirtschaftlichen Erfolg des Windparks wird im Rahmen der Planungen ebenfalls geprüft.